Donauspitz

nachts lernt man anderes


so schreibt mir Matthias Veit Zeschitz

und dass wir mehr über die Natur

erfahren, nicht lernen sollten und dass

Nachterlebnisse, allein oder gemeinsam,

die damit verbundenen Wahrnehmungen,

Erfahrungen und Ängste, zu seinen

intensivsten Jugend-Erinnerungen

gehören.


Im Pubertätsalter ist er mit Freunden

manchmal  zum „Donauspitz“ geradelt,

wir saßen im Schilf, unten den Weiden,

sahen auf die starke, treibende

Donau hinüber.


Ein schönes starkes Bild

im Angesicht der dunklen

schwarzen Wasser



wenn man einmal das Lagerfeuer

die Fackelwanderungen

die Flutlichtpisten verläßt

die Geländspiele und das

Geschichten erzählen

das organisierte Nachtverhalten

also


t


Eine Frau schreibt an A.F.:


spontan nachts loswandern,

kann ich jedem ans Herz legen. 

Das öffnet die Seele und man findet

zu sich selbst.


Egal wohin und wie weit. 

bevorzugt blanke Natur


Und als Frau, am besten

mit Hund, schreibt sie.


Und als Mann so frage ich

am besten mit Schwert ?

Weil man Angst vor Frauen

mit Hunden hat vielleicht ?



liebe Frauen

liebe Männer

lasst Hund und

Schwert zuhause

lernt klug zu sein

sicher und stark