im Angesicht der Cassiopeia

die Unendlichkeit des nächtlichen Himmels trinken

den Himmel sehen ohne jedes andere Licht

und von ihm aus den Polarstern

den kleinen Wagen suchen

sehen, wie sich das Firmament dreht

staunend, im Glanz der Sternenstäube

die Deichsel des großen Wagens in die Hand  nehmen

des Orions

Am 22. Dezember um 06:30 mitteleuropäischer Zeit Uhr ist Wintersonnenwende.  Dann ist die Nordhalbkugel der Erde am weitesten von der Sonne "weggekippt", und so ist diese Nacht mit ca 16 bis 17 Stunden je nach Lage in Deutschland die längste des Jahres.  Ich möchte mit Ihnen in die Nacht hinausgehen, dort wo sie am schwärzesten ist und Ihnen die größte Zeichnung der Welt vorstellen, deren der Mensch jemals ansichtig wurde - den Sternenhimmel.  Für den Fall, dass die Sterne nicht zu sehen sein werden, bleibt es trotzdem bei dem nächtlichen Gang.  Wir werden vollkommen ohne Licht gehen.  Lassen Sie sich auf einen Zustand ein, den Sie wahrscheinlich noch niemals erlebt haben und der in unserer Welt und Zeit nur noch ganz wenigen zuteil wird.  Ich selber habe viele meiner Wanderungen und Bergtouren in der Nacht unternommen.  Nun, so wie es heute einen Tag vorher aussieht, wird es eine Nacht ohne Sterne, d.h., sie wird vollkommen dunkel sein.  Selbst die Schneedecke wird durch die tiefliegenden Wolken nur minimal reflektieren.  Ich werde  morgen abend, also am 22. Dezember  gegen 18 Uhr aufbrechen.  Wer mitgehen will, benötigt Schneeschuhe und Winterausrüstung.  Die Nacht hat einen hohen Ernst.  Es gibt kein Licht, keinen Weg und kein Geräusch.  Wir werden alleine sein, ganz alleine.  Es liegen etwa 50 cm Schnee und es ist kalt.  Nehmen Sie sich etwas Warmes zu trinken,  etwas zu Essen und Wäsche zum Wechseln mit.Kunst_am_Zweiundzwanzigsten_-_Wintersonnenwende_-_langste_Nacht_-_2.html