die_Gotzinger_-_Hinweise.html
xwMit

   Anton Kirchmair                       home             aktuell                      Werk           Ausstellung          Veranstaltung           Ankauf           Vita          Presse         Kontakt

Mit vierzehn wollte ich Kartograph werden, liebte damals schon die Schönheit alter Karten, deren graphische Qualitäten, 
Landschaften, die sie zeigen.

Schade, dass die Auflösung 
dieser Karte nicht besonders gut ist

aber ich danke dem  Bayerischen Landesvermessungsamt, 
dass ich sie hier zeigen darf.
historische Karte © Bayerische Vermessungsverwaltung

www.vermessung.bayern.dehttp://www.vermessung.bayern.de/shapeimage_5_link_0
Das ist die Donau, betrachtet
mit den Augen von 1847.

Bemerkenswert, dass die heutige, 
weibliche Donau, „Die Donau“ einst ein männlicher Fluss war, „Der Donau-Strom“.

Was mich an ein Lied erinnert,
das mein Vater gesungen,
weil seine Mutter eine Wienerin
und er ein Zitherspieler,
ein Sänger und Musikant war.

Von einem Sonntagsmorgen
hat er gesungen
an dem eine Mutter ihrem Kind
das Gesicht, die Handerl g`waschn 
und die Wuggerl frisiert hat
um es zum ersten Mal, 
auf den Kahlenberg zu führen.

Von dort oben hat es ihm die Pracht 
der Stadt Wien gezeigt
hat ihm g`schmeichelt, hat g`lacht
hod g`sagt, schau den Stefansdom 
und den blauen Donau Strom.